Treber-Rezepte: Treber-Kokos-Kekse

Rezepte mit Biertreber

Treber-Rezepte: Treber-Kokos-Kekse

rotate-smartphone
Smartphone-User: Diese Seite liest sich am Besten im Landscape-Modus!

Biertreber nennt sich das ausgelaugte Malz, das nach dem Bier brauen übrig bleibt. Wer ihn allerdings wegschmeißt, ist selbst Schuld. Man kann ihn wunderbar als gesunden Bestandteil köstlicher Rezepte verwenden! Heute: Vegane Treber-Kokos-Kekse in Zusammenarbeit mit Clarissa vom großartigen Food-Blog → Paradiesfutter!

Zeitaufwand: 15 min. Zubereitung und 30-60 min. backen

 

Zur Autorin:

Clarissa postet seit 2012 himmlisch leckere vegane Rezepte auf ihrem Blog → ParadiesfutterGern saisonal, gern gesund, aber ab und zu – findet sie – darf man auch mal frittieren und nicht am Zucker sparen, wenn der Genuss es rechtfertigt. Schaut mal vorbei!

Zutaten für 2 Bleche Kekse:

500 g Treber (ausgepresste Malzreste von der Bierherstellung)
100 g Kokosöl
100 g neutrales Pflanzenöl (oder vegane Margarine)
150 g Rohrzucker
250 g helles Mehl
2 TL Backpulver
Optional: Prise Salz, Zimt…

 

Zubereitung:

Den Ofen auf ca. 180 Grad Umluft vorheizen. Alle Zutaten mit einer Küchenmaschine oder in einer Teigschüssel zu einem Teig verkneten. Backblech mit Backpapier auslegen und mithilfe von zwei Esslöffeln Kleckse/Kugeln aufs Backpapier geben (ungefähr so groß wie ein Tischtennisball oder etwas kleiner). Dann ab in den Backofen! Nach ungefähr einer halben Stunde hat man weichere Cookies. Richtig knusprig sind sie dann nach einer Stunde im Backofen – so ein bisschen wie Haferkekse. Was einem besser schmeckt, muss man ausprobieren.

Guten Appetit!